Die Fundamentalanalyse-Strategie

Was ist die Fundamentalanalyse und wie funktioniert sie? Auf welche Faktoren gilt es besonders beim Handel von Binären Optionen zu achten?

fundamentale-analyseDie Fundamentalanalyse-Strategie basiert, zumindest teilweise, auf Zahlen. Allerdings sind diese Zahlen nicht die gleichen Zahlen, die in der Technischen-Analyse-Strategie untersucht werden. Im Gegensatz hierzu können sich die fundamentalen Zahlen und Fakten auf wirtschaftliche Bedingungen in bestimmten Kontinenten, Ländern und Regionen beziehen. Makroökonomische Statistiken zur Arbeitslosigkeit oder Aussagen über die Brutton-Staatsverschuldung einer Volkswirtschaft können den Unterschied ausmachen und leicht der entscheidende Faktor für oder gegen den Erwerb einer Binären Option sein.

Viele dieser Statistiken wirken sich auf die allgemeine Börsenstimmung aus, was wiederum zu Auswirkungen auf die Preise der zugrunde liegenden Vermögenswerte haben kann. Eine solide Fundamentalanalyse-Strategie bezieht diese aktuellen Marktstimmung als Faktor mit ein, um zu bestimmen ob der Markt zum Zeitpunkt des Handels auf- oder abwärts-tendierend ist. Die Markt- oder Börsenstimmung beruht auf dem allgemeinen Gefühl der Händler, bezogen auf einen bestimmten Zeitpunkt. Dieser dann geltende allgemeine Konsens ist in der Regel das Ergebnis von Finanznachrichten und aktuellen Wirtschaftsereignissen.

Finanznachrichten richtig interpretieren

Um eine Fundamentalanalyse erfolgsversprechend umzusetzen, bedarf es allerdings mehr als dem bloßen Studium allgemeiner Finanznews. Vielmehr verlangt es vom Trader das qualifizierte Interpretationsvermögen, diese Nachrichten hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf eine bestimmte Put- oder Call-Option hin einzuschätzen. In einigen Fällen können sich Vermögenswerte drastisch auf Basis von Nachrichten und Pressemitteilungen verändern, in anderen Fällen reagieren die Assets nur minimal. Einige Neuigkeiten wirken sich auf eine ganze Reihe an Basiswerten aus, während in anderen Fällen nur ein bestimmter Basiswert betroffen ist. Als Beispiel hierfür ist die Veröffentlichung in Form eines Quartalsbericht unternehmerischer Finanzdaten.

Obwohl sich Marktstimmungen schnell ändern können, sind sie für mindestens eine kurze Zeit tendenziell gleichbleibend.

Mehr als nur Charts, Diagramme und Grafiken

Gerade Anfängern im Bereich der Binären Optionen empfehlen wir zunächst Ereignisse zu beobachten um festzustellen, welche Auswirkungen sich auf die Preisniveaus der Optionen ergeben. Dies ermöglicht es dem Trader zu sehen, welche potentiellen Auswirkungen bestimmte Arten von Nachrichten haben können. Der Vorteil dieser „Trockenübung“ liegt in ihrer Risikolosigkeit da keinerlei eigene Investition getätigt werden muss. Empfehlenswert ist hier die Verwendung eines Demo-Kontos auf dem echte Assets virtuell und fiktiv gehandelt werden können. Diese Form der theoretischen Strategieausübung „auf dem Papier“ gilt seit langem als eine der sichersten Methoden zur Überprüfung von Trading-Strategien, da nur fiktive Geschäfte abgeschlossen werden. Diese Form der Prüfung erfordert keine Investitionen und ist daher geschieht daher ohne jegliches Risiko.

Testen Sie die Wirksamkeit von Strategien vorab und absolut risikolos auf einem Demo-Konto! Eine Liste von Binärbrokern, die die kostenlose Nutzung von Demo-Konten anbieten, finden Sie hier.

Keine Fundamentalanalyse wäre ohne jedwede Einbeziehung technischer Analysefaktoren vollständig. Die technische Analyse zeigt auf, wie sich der Preis eines bestimmten Vermögenswert in der Vergangenheit verschoben hat. Dies kann sowohl über einen Zeitraum in der jüngeren als auch viel weiter zurückliegenden Vergangenheit sein. Die Art des Handels (z.B. „All-or-Nothing“, „Touch/No-Touch“) als auch die gewünschte Auslaufzeit einer Option hilft bei der Frage, wie weit zurück der Betrachtungszeitraum durch den Trader gewählt werden sollte. Grundsätzlich gilt hierbei: je größer die Auslaufzeit, desto länger der historische Zeitraum.

Die Kombination der beider Formen der Analyse (techn. & fundament.) erweist sich als besonders geeignet um genaue Kursvorhersagen und -prognosen tätigen zu können.

Flexible Strategien vs. starre Verhaltensmuster

Auch der erfolgreiche Einsatz der Fundamentalanalyse-Strategie darf uns eines nicht vergessen lassen: die unbedingte Beibehaltung von Flexibilität. Ähnlich wie im Fussball, wo die Strategie des „Never change a winning team“ klar als eine Binsenweisheit gilt, verhält sich auch das starre Festhalten an eigenen Verhaltensmustern wenn es um das Spekulieren von Finanztiteln geht. Diejenigen Trader, die zu fest an ihren Gewohnheiten festhalten, finden sich oft mit der Situation konfrontiert nur wenige Trades am Tag ausführen zu können, was im Ergebnis eine starke Beschränkung des eigenen Gewinnpotentials bedeutet. Denn: Das Handelssvolumen hat einen nicht unbeachtlichen Einfluss auf das absolute Gewinnpotential! Die Fundamentalanalyse-Strategie kann sich auf jeden verfügbaren Asset beziehen. Nun gilt es für den Trader willens zu sein, sich aus der aktuellen Informationslage bietende Chancen auch ergreifen zu wollen.

Die grundlegende Fundamentalanalyse-Strategie ändert sich in der Regel nicht. Allerdings steht es ambitionierten Optionstradern völlig frei, ihre eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen mit einfliessen zu lassen. Dies kann sowohl die Verwendung unterschiedlicher Informationsquellen, die Veröffentlichung finanziellen Rahmendaten oder die Verwendung und Einbeziehung von autom. Signalen für Binäre Optionen in die eigene Strategie sein. Der Zugang zu einem zuverlässigen wirtschaftlichen Kalender kann hier besonders von Vorteil sein. Im Laufe der Zeit wird jeder Trader lernen, wie die persönliche Strategien weiter optimiert und an die eigenen Investitionsziele angepasst werden kann um sie noch effektiver zu gestalten. Das grundlegende Beherrschen sollte hierbei bei für jeden ernsthaften Spieler an der Börse vorausgesetzt werden, weitere Fortschritte ergeben sich langfristig dann von selbst.

Einige Trader verlassen sich so stark auf die technische Analyse, dass sie dazu neigen die Fundamentalanalyse zu wenig oder gar nicht zu berücksichtigen. Dies kann ein entscheidender Nachteil sein, da die Veröffentlichung relevanter Zahlen beim Erwerb der Call- bzw. Put-Option schlichtweg verschlafen werden. Methodologische Analysen, die auf der reinen Interpretation von Charts, Zahlen oder anderwerweitiger Grafiken basieren, reichen nicht aus um sich ein vollständiges Bild zu machen, wie das zukünftige Potential eines Finanzwertes einzuschätzen sei. Allgemein zugängliche Nachrichten und spezifische Markt- und Börsenstimmungen sollten in jedem Fall mit berücksichtigt werden. Der profitable Handel von Binären Optionen ist alles andere als kompliziert und keine Hexerei – allerdings sind Händler sehr beraten, sich nicht allzu sehr auf nur eine Art von Analyse oder Strategie zu beschränken.

Verlegen Sie sich nicht zu stark auf die eine oder andere Strategie, ganz gleich wieviel Erfolg Sie bereits mit ihr hatten! Hier finden Sie weitere Binäre Optionen Strategien.